10 Goldene Regeln für die Ferien

10 Goldene Regeln  für die Ferien „Dass Ferien einen pädagogischen Kern haben und nicht vorrangig den wirtschaftlichen Interessen der Freizeit- und Tourismusindustrie dienen, daran muss zuweilen erinnert werden. Ferien sind – das ist pädagogischer Standard – eine zeitlich längere Unterbrechung des Unterrichtsbetriebs, die ausschließlich der Erholung der Schülerinnen und Schüler dienen soll. Und sicher auch … weiterlesen

SchülerInnenstreik

  Lieber Interessent, hier ist der neue Newsletter der CDU-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz Pressemeldungen Nr.222/2015 Dienstag 14. Juli 2015 Schülerdemo in Koblenz Bettina Dickes/Andreas Biebricher: Kein Geld für Schultoiletten, aber die Energieagentur In Koblenz demonstrierten gestern viele Schüler gegen den katastrophalen baulichen Zustand ihrer Schulen. Dazu erklären die bildungspolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Bettina Dickes, und der Koblenzer … weiterlesen

,,Nein” zu Pfingstferien

3. Sitzung der StadtSV Koblenz, 29. Januar 2015 Die SSV-Koblenz spricht sich klar gegen eine Einführung der Pfingstferien in Rheinland-Pfalz aus. Wir sehen trotz des momentan langen Zeitraumes zwischen Oster- und Sommerferien keinen Bedarf für solche, denn die Feiertage im Nachlauf des Osterfestes geben genügend Erholungsmöglichkeiten vom Schulalltag. Vor allem für Schüler der Oberstufe hätte … weiterlesen

Rhein-Zeitung

Wir sind heute gut in der Rhein-Zeitung präsent gewesen auf der ersten Lokalseite!

 

Hier der Artikel:

Neues Team vertritt die Schüler der Stadt Koblenz

Koblenz. Die neue Stadt-Schülervertretung (SSV) der 24 weiterführenden Schulen in Koblenz vertritt mehr als 20.500 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Das Gremium will künftig mehr Präsenz zeigen.

Die neue Stadt-Schülervertretung in Koblenz hat ihre Arbeit aufgenommen - und will künftig mehr Präsenz zeigen.

Die neue Stadt-Schülervertretung in Koblenz hat ihre Arbeit aufgenommen – und will künftig mehr Präsenz zeigen.
Foto: Annette Hoppen

Von unserer Mitarbeiterin Annette Hoppen

Der ÖPNV, die Ausstattung und der bauliche Zustand der Schulen, Aktionen gegen die Politikverdrossenheit junger Leute, aber auch gemeinsame schulübergreifende Veranstaltungen – wie etwa ein Poetry-Slam, der vor den Sommerferien geplant ist: Vor allem mit diesen Themen und Zielsetzungen will sich die neue Stadt-Schülervertretung (SSV) der 24 weiterführenden Schulen in Koblenz beschäftigen.

Das Gremium, das von Delegierten dieser Schulen im Oktober vergangenen Jahres gewählt wurde, vertritt mehr als 20.500 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. „Damit sind wir also alles andere als ein zahnloser Tiger“, betont Dennis Feldmann (18), Oberstufenschüler des Görres-Gymnasiums und Mitglied des neuen SSV-Vorstandes.

Dennoch ist die SSV – obwohl es sie auch in den Vorjahren gab – in der Vergangenheit öffentlich nie groß in Erscheinung getreten, was sicherlich auch am Wahlmodus liegt und daran, dass sich oft nur ältere Vertreter finden, die dann aber schnell ihren Schulabschluss erreichen und für eine zweite Amtszeit nicht mehr zur Verfügung stehen. So können auch keine Erfahrungen weitergegeben werden. Kaum ist die Arbeit aufgenommen, ist die Legislaturperiode auch schon wieder zu Ende – und Initiativen verpuffen wieder. Das soll sich nun ändern, betont Jakob Spitzlay. Der 18-jährige Layer besucht die 11. Klasse des Eichendorff-Gymnasiums und gehört ebenfalls zum neuen SSV-Vorstand. Der ist zwar nach wie vor nur für ein Jahr im Amt. „Ein Punkt auf unserer Agenda ist aber, dass wir eine Art Grundlagenhandbuch erstellen für unsere Nachfolger“, erklärt der Gymnasiast. „Das soll eine Art Handlungsleitfaden beinhalten sowie wichtige Ansprechpartner“, ergänzt Dennis Feldmann. Wichtig sei es deshalb, nun auch in einem ersten Schritt ein Netzwerk aufzubauen mit Kontaktstellen, die für die Arbeit der SSV von Bedeutung sind.

„Dazu gehört zum Beispiel das Schulamt der Stadtverwaltung, die EVM mit ihren Verkehrsbetrieben sowie die anderen Akteure im ÖPNV, aber auch die Jugendverbände der politischen Parteien“, sagt SSV-Vorstand Alexander Holland (28), der gerade am Koblenz Kolleg über den zweiten Bildungsweg sein Abitur nachholt. Außerdem hat die SSV auch beratende Sitze im Schulträgerausschuss. „Hier wollen wir künftig wieder mehr Präsenz zeigen“, kündigt Dennis Feldmann an.

Die Zusammenarbeit mit den politischen Jugendverbänden strebt die SSV derweil an, um der Politikverdrossenheit unter jungen Leuten entgegenzuwirken. „Wir wollen unseren Mitschülern zeigen, dass man etwas bewirken und verändern kann, wenn man sich engagiert“, umschreibt Sofie Röhrig die Ziele der Stadt-Schülervertretung. Auch die 17-jährige Gymnasiastin vom Hilda-Gymnasium gehört zum Vorstandsteam, hat sich zur Wahl aufstellen lassen, „weil einfach vieles im Argen liegt“, wie sie auch mit Blick auf die eigene Schule betont. „Wir nennen uns Medienschule, aber viele unserer Lehrer haben von den neuen Medien überhaupt keine Ahnung, können manchmal noch nicht einmal einen Beamer bedienen“, moniert die Vallendarerin. Über die SSV erhofft sie sich, auch hier mehr Druck ausüben zu können, damit „sich etwas verändert“.

Verändern muss sich nach Überzeugung des neuen SSV-Vorstandes auch der ÖPNV. „Da wurden im Zuge der Fahrplanumstellung Linien gestrichen und viele Verbindungen auch teurer“, kritisiert Sofie Röhrig weiter. Zwar ist der ÖPNV auch Arbeitsfeld des Koblenzer Kinder- und Jugendrates, wie Timo Krämer (18, Bischöfliches Cusanus-Gymnasium) weiß. Auch er gehört dem neuen SSV-Vorstand an. „Aber in den Kinder- und Jugendrat kann nur gewählt werden, wer auch in Koblenz wohnt“, erklärt Krämer. Die weiterführenden Schulen werden dagegen zu einem hohen Prozentsatz auch von Schülern besucht, die nicht im Stadtgebiet zu Hause sind. „Und die haben damit keine Stimme, wenn es darum geht, Missstände im Schülerbusverkehr anzuprangern und zu beseitigen.“ Aus diesem Grund hätte sich die SSV auch gern im Koblenzer Fahrgastbeirat engagiert. „Leider wurde uns von dort kein Interesse bekundet. Unsere Mitarbeit ist nicht erwünscht“, bedauert Dennis Feldmann.

Kontakt zum neuen Vorstandsteam

Zum Vorstand der neuen Stadt-Schülervertretung gehören: Dennis Feldmann (Görres-Gymnasium), Jakob Spitzlay (Eichendorff-Gymnasium), Alexander Holland (Koblenz Kolleg), Timo Krämer (Bischöfliches Gymnasium), Sofie Röhrig (Hilda-Gymnasium) und Jean Pierre Matrciciani (Gymnasium auf dem Asterstein). Zu erreichen ist die SSV auch über das Soziale Netzwerk Facebook (facebook.com/StadtSVKoblenz). Außerdem gibt es auch einen Aufritt des Gremiums im Internet unter der Adresse www.StadtSV-Koblenz.de hoa

 

 

Quelle: http://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/koblenz_artikel,-Neues-Team-vertritt-die-Schueler-der-Stadt-Koblenz-_arid,1257645.html